Pfingsten auf der Grimmialp

Kategorie: Community


Den Anstoß gab ein Tag, SOLO&CO On Tour in Aarau, im März 2018. Bald danach machten wir uns im Team von Solo&Co Schweiz Gedanken, wie, wann und wo wir einen weiteren Anlass im Jahr 2019 organi­sieren würden. Der Entscheid fiel auf die Pfingsttage 2019. So begann die Arbeit, ein geeignetes Gästehaus zu finden, welches für diese Zeit noch über freie Betten verfügte.

Mit einem breiten Brainstorming über mögliche Themen entschieden wir uns für das Grund­werte-Dreieck von Solo&Co: Liebe, Gemeinschaft und Reich Gottes. In der Ausschreibung stand für Liebe: beschenkt, für Gemeinschaft: begabt und für das Reich Gottes: erfüllt. Die Idee, den Prospekt nicht selbst zu gestalten, sondern diesen im Solo&Co-Büro erstellen zu lassen, war ein weiser Ent­scheid, weil er Zeit sparte.

Wie viele Anmeldungen würde es geben? Diese Frage für die Zimmer-Reservierung be­schäftig­te uns, vorsichtig legten wir uns auf 30 Personen fest. Zunächst wollten wir eine Referentin organisieren, doch bei der Detailplanung teilten wir die Themen im Team auf.

Bei den Anmeldungen gab es anfänglich eine technische Panne durch eine nicht funktio­nie­rende  Mailadresse, was zu Verzögerungen und unerfreulichen Wartezeiten führte. Kurz vor Anmeldeschluss waren alle Plätze besetzt. Mit dem Team hatte es Platz für 30 Teilnehmende. Es meldeten sich nur Frauen an, zwischen 45 und 66 Jahren, aus der ganzen Deutsch-Schweiz und jemand aus Süddeutschland. 

Uns war es wichtig, ein abwechslungsreiches Programm mit Themenblöcken und Aktivitäten zu gestalten. Da wir mit der Grimmialp im Berner Oberland eine imposante Bergwelt um uns hatten, entschieden wir uns für eine Wanderung frühmorgens mit Sonnenaufgang. Doch wurden Planung und Durchführung anstrengender als gedacht, weil in den Bergen lange viel Schnee lag und die Zufahrt zu den Alpweiden noch versperrt war. Schlussendlich war die Wanderung etwas verkürzt, aber gleich­wohl eindrücklich mit der Sonne hinter ein paar Wol­ken. Schon zweieinhalb Stunden später, als die Frühaufsteherinnen zurück waren, regnete es. 

Das Hotel Grimmialp liegt an einem wunderschönen Ort in der Bergwelt, das große Gebäude mit vielen verschiedenen Räumen bot uns einen idealen Rahmen. Wir erlebten eine tolle Zusammen­arbeit und viel Unterstützung von der Hotel-Leitung. Ein reger Austausch im Vorfeld und eine große Bereit­schaft, die Zimmerwünsche zu erfüllen, trugen stark zum Gelingen dieses Wochenendes bei. Ein Teammitglied, verantwortlich für die Musik und den Lobpreis, wurde krank und musste kurzfristig absagen. Glückerweise war eine Teilnehmerin spontan bereit und sehr begabt, uns beim Singen zu begleiten. Dies war für uns eine Gebets­erhörung, eine von vielen, die wir erlebt haben. 

Wir baten die Teilnehmerinnen kurz nach dem Anlass, per Mail Rückmeldungen zu geben. Ein Drittel antwortete. Mehrheitlich erhielten wir viel Lob, Dank und Anerkennung für ein ausgewogenes Pro­gramm, auch der Ort und die Verpflegung wurden gelobt. Es wurde ge­schätzt, dass es vorbereitete Programmteile gab, wie auch Freiraum und Zeit für Gemeinschaft.

Die Vorbereitungen für diese Tage nahmen viel Zeit und Kraft in Anspruch. Uns als Team ist es wichtig, die Veranstaltungen so zu planen, dass sie unserem Zeitbudget und unseren Kräf­ten entsprechen. Letztendlich aber sind wir bei der Planung und der Durchführung ganz stark abhängig von Gottes Führung und Befähigung. Diese haben wir erlebt: Er hat uns beschenkt, begabt und erfüllt.

Bild: privat