Über ‚Beziehungsstatus: Ich mag Kekse‘ | Patricia

Kategorie: Commentiert


So hatte mich das Buch schon durch den Titel. Und der Untertitel „Keine Anleitung zum Singlesein“ machte mich neugierig. Endlich mal kein Ratgeber.

Kann man als Single gelassen und glücklich sein oder ist Panik absolut angebracht? Verliebt man sich bei Parship wirklich alle 11 Minuten? Und dürfen Singles bei der nächsten Sintflut mit auf die Arche? Nein, Rebekka Gohla hat nicht auf jede dieser Fragen eine Antwort – aber ganz schön viel zu erzählen. Die 30-Jährige lebt im Ruhrgebiet und arbeitet als Sozialpädagogin. In diesem Buch plaudert sie über ihr Singleleben, Momente des Glücks und solche des  Trübsinns und welche Vorteile das Alleinsein auch hat. Sie sinniert, ob Schwangerschafts­übelkeit vielleicht doch ansteckend ist und warum es noch keine Au-pairs für Singles gibt.

Eine kleine Kostprobe ihres Tonfalls: „Bist du sehr unglücklich?“, fragt mich die ältere Dame aus meiner Gemeinde und sieht mich dabei teilnahmsvoll an. Ich stutze irritiert, weil ich nicht weiß, welche Tragödie mir entgangen ist. Aber als sie dann treuherzig erklärt: „Ich bete für dich, dass du bald einen Mann findest!“, da ahne ich, was in meinem Leben offenbar gehörig schief läuft: Ich bin Single. Genau. Ich bin Single – und trotzdem verfalle ich nicht in Weltuntergangsstimmung. Wie man das schaffen kann? Keine Ahnung! Aber ich erzähl einfach mal, wie das bei mir so läuft … mit Selbstgesprächen, wichtigen Freundschaften, peinlichen Verkupplungsversuchen, komischen Pärchen, Dates & anderen Katastrophen – und was Jesus mit alldem zu tun hat!“.

Erheiternde Lektüre mit Wiedererkennungsmomenten für melancholische Momente. Leseprobe

Rebekka Gohla: Beziehungsstatus: Ich mag Kekse. Brunnen Verlag, 160 Seiten. TB, 10 Euro.