ON TOUR-Premiere in Frankfurt | Patricia

Kategorie: Community


Die Auftakt-Veranstaltung von Solo&Co ON TOUR fand Anfang März in Hessens Metropole statt. Die FeG am Eschenheimer Tor bot nicht nur zentral gelegene Räumlichkeiten. Sie hat die Alleinlebenden auch schon vorher in den Blick genommen. Und so findet man hier nicht nur die üblichen Angebote für Kinder, Jugendliche, Frauen und Senioren, sondern explizit auch solche für Singles. Das ist nicht zuletzt das Verdienst von Solistin Halina.

Susanne und sie koordinierten die insgesamt beinahe zwanzig Akteure für den Solo&Co-Tag. Es braucht Anstrengungen, damit alle an einem Strick ziehen, und macht Spaß, sagt Susanne. In Frankfurt selbst gibt es nämlich neben der Regionalgruppe Rhein-Main auch eine Jour-Fixe-Gruppe, einen Stammtisch und eine Gruppe für die Singles bis Mitte 40. Drumherum sind die Regionalgruppen Mittelhessen, Mittelrhein, Rhein-Neckar und Pfalz zuhause, auf der Landkarte an den blauen Icons erkennbar, die sich ebenfalls beteiligten.

Vier Telefonkonferenzen und eine Ortsbegehung, detaillierte Ablaufpläne und lange To-Do-Listen sorgten dafür, dass jeder wusste, welche Aufgabe ihm oder ihr zukam. Bei 125 Teilneh­mern müssen die vielen Rädchen möglichst geräuschlos und gleitend ineinander greifen. In einem Satz: Die Vorbereitung eines Solo&Co-Tages ist ein herausfordernder Prozess. Man muss sich miteinander einspielen. Das geht nicht ohne Konflikte ab, übt aber auch, Kompromisse auszuhandeln, lächelt Susanne. Man lernt den anderen besser kennen und Begabungen schätzen. Spürt, wie hilfreich es ist, wenn jemand die Fäden in die Hand nimmt. Sieht, wer gut in Haus­wirtschaft ist, oder Kontaktfreude genug hat, um Menschen am Büchertisch ins Gespräch zu ziehen.

Viele neue Gesichter und viele jüngere Alleinlebende erlebten – rasch wechselnd wie beim Speed-Dating –, was jour fixe, open house, Main-Treff 45, die Regionalgruppen Mittelrhein und Pfalz, eine Gebetszelle, der Stammtisch und die mit Solo&Co assoziierten Gemeinschaft Visselhövede ausmacht. Auch Dancing in the moonlight, die Tanz-Initiative des Christlichen Zentrums Frankfurt, war als Gast dabei. Bei Talk und Präsentationen wurde die bunte Vielfalt der Singles sichtbar. Und auch: Nicht nur Frauen leben allein.

Der eine oder andere staunte nach einem abwechslungsreichen Tag: Solo&Co ist kein irgendwie vorfabriziertes, konsumierbares Angebot, sondern das, was einzelne miteinander vor Ort auf die Beine stellen. Das ist in der Zusammenschau erstaunlich viel und auch vielfältig. Aha, sagten einige Teilnehmer, man kann da auch selbst aktiv werden. Genau.