Zuerst geliebt - Wenn Gott dir ein Solo schenkt | Uta Bornschein

Autorin Katja Zimmermann ist Songwriterin. Verspricht der Buchtitel die Hintergrund-Geschichte zu einem Solo, das Gott ihr geschenkt hat?

Zwar singt Katja Zimmermann, Jahrgang 1979, tatsächlich Solo, aber in ihrem Buch geht es um ein ganz anderes Solo, das Solo als Lebenssituation. Da tönt schon der Leitgedanke an „Ehe ist nicht das ultimative Geschenk Gottes. Gott selbst ist es.“, wie es auf Seite 141 heißt.

Zum einen hat das Buch Züge einer Hymne an ein Leben in persönlicher Beziehung mit Jesus; schließlich gibt es in vielen Kapiteln einen Abschnitt unter der Überschrift „Jesus und ich“. Andererseits schildert die Autorin ihren persönlichen Weg als christliche Single-Frau rund um die 40er-Altersschwelle. Sie bekennt ihr Ringen mit Gott um eine bejahende und vorwärts gerichtete Haltung in und zu ihrem Stand als Single. Sie will den Fokus ändern und weg von der Frage „Warum bin ich allein?“ hin zu „Wozu bin ich hier?“. Sie will sich als Person auf allen drei Beziehungsebenen weiterentwickeln: in der Beziehung zu sich selbst, zu Gott und zu anderen Menschen. Katja Zimmermann entfaltet dies in zehn Kapiteln unter folgenden Überschriften: geliebt, gesehen, genug / bereit / berufen / konsequent / gelassen / hoffen, glauben, vertrauen / versorgt / frei / dankbar & zufrieden / leben. Diese Stichworte lassen schon erahnen, dass die Autorin Gottes Berufung für ihr Leben im Hier und Jetzt sehen und leben will. Dafür möchte sie auch die Leser gewinnen. Der Aufruf an Singles, das Leben mit Gott zu leben und die Beziehung zu ihm zu gestalten und zu pflegen, um darin die Fülle des Lebens zu erfahren, ist zweifelsfrei berechtigt und wird gewinnend dargestellt. Leider wiederholen sich manche Gedanken in ähnlicher Weise mehrfach in diversen Kapiteln. Das Werben um ein aktives und auf Gott ausgerichtetes Leben wird immer wieder unterstrichen durch Bibelworte, die nach verschiedenen Übersetzungen zitiert werden und grafisch abgesetzt sind. Das verleiht dem Buch eine qualifizierte Grundlage. Katja Zimmermann ist im Wort Gottes zu Hause – wunderbar!

Dazwischen tauchen immer wieder Texte lyrischen Charakters auf, die teilweise als Gebet geschrieben sind. Eine Kostprobe aus dem Buch (S. 142): Volle Genüge. Voll. Genug. | Nicht halb voll oder womöglich halb leer. | Nein! Voll. Und zwar genug. Das bedeutet ohne Mangel. | Du musst keinen Mangel leiden. | Jesus schenkt voll ein, er hat genug für dich, es reicht aus, es füllt, er gibt dir genug. | Kannst du deine Vorstellung von genug hinter dir lassen und mit seiner zufrieden sein? | Bist du zufrieden mit diesem Genug?

Die grafische Gestaltung ist aufgelockert und angenehm luftig. Das Buch ist wieder ganz anders als andere Bücher zum Themenkreis „christliche Singles“, und das ist auch gut so. Leseprobe

Neukirchener Verlagsgesellschaft, Neukirchen-Vluyn 2020, 205 Seiten, 14,99 Euro