Silvester – mal ganz anders

Online feiern - geht das? JA! - sagen Zwei, die es erlebt haben.

Mit Ermutigung und Freude ins Neue Jahr

Es begab sich… dass Gott einer Frau die Idee für eine Online-Silvestertagung ins Herz gab unter dem Thema des 1. Petrus-Briefes. Schnell fand sich ein Mitarbeiterteam, und nach nur zwei Zoom-Treffen stand die Tagung – solch ein Turbogang ist wohl Premiere in der Solo&Co-Geschichte. 

Gut 50 Teilnehmende trafen sich online am 29.12. abends: Es gab wertvolle und ermutigende Impulse, gute Austauschgruppen über das Gehörte, Liedeinlagen von Susanne Frankholz, auch GGS (Gespräch, Gebet und Segen) fehlten nicht. Das klingt so, als ob diese Aufzählung sich komplett auf den Einstiegsabend bezieht. Ein besonderes Erleben war der Silvesterabend. Beim Treffen im Meeting-Room gelang eine spontane Gebets- und Zeugnisrunde mit etwa 35 Teilnehmenden – die Leichtigkeit und Offenheit, mit der dies möglich war, haben mich berührt. Um 23 Uhr wurde es feierlich, was man vielen an der schicken Kleidung ansah. Das gemeinsame Abendmahl war ein Highlight für mich. Nach dem einander Zuprosten zum Jahreswechsel blieben viele noch in den digitalen Wohnzimmern beisammen. 

Das Wunder: Auch eine Online-Freizeitgruppe wächst zusammen. So war es nicht verwunderlich, dass sich nach dem Abschlussabend am Neujahrstag inklusiv der Premiere, sich digital eine persönliche Jahreslosung zu ziehen, viele nicht trennen wollten und es zu einer letzten Wohnzimmerrunde kam. Das nehme ich mit ins neue Jahr: Ganz viel Ermutigung und Freude an diesem gelungenen Event und den Wunsch, tiefer gegründet zu werden in Gott und zu vertrauen, dass mein Leben bei Ihm nicht ins Leere läuft. Auch behalte ich die Frage im Herzen, ob die Hoffnung aus 1. Petrus 1,3 so in mir lebt, dass sie Kraft in meinem Alltag entfaltet. Danke lieber himmlischer Papa für so viel Segen, insbesondere für unsere tollen Hosts, ohne die es das alles nicht gegeben hätte! Birgit Tamkus


115 Menschen online mit Team.F

Vom 28. Dezember bis zum 1. Januar sollte eine Online-Silvesterfreizeit von Team.F stattfinden – ich hatte Lust, sowas mal auszuprobieren und habe mich kurzerhand angemeldet. An den ersten drei Abenden traf man sich jeweils um 19.00 Uhr per Zoom zu 2-3 Stunden gemeinsamem Programm, mit Pausen und Open End. Das passte mir ganz gut, denn so konnte ich ausschlafen, den Tag völlig frei verbringen – und mich auf das abendliche Treffen mit den anderen freuen! 

Und so gab es dann für die über 115 Teilnehmenden abwechslungsreiche Themen aus den Bereichen Persönlichkeit und Miteinander sowie geistliche Wegweisung für das neue Jahr. Jeden Abend waren andere Referenten dran, und danach gab es Kleingruppen zum Austausch über das Thema. An Silvester und Neujahr fand das Programm schon nachmittags statt, so dass man den Abend individuell gestalten konnte – oder im Zoom-Raum mit anderen, denn der war rund um die Uhr geöffnet. 

Für mich, die ich seit meinem 15. Lebensjahr Silvester noch nie zu Hause, geschweige denn allein verbracht habe, war das eine neue und spannende Erfahrung. Jetzt weiß ich: Es geht! Daran werde ich sicher noch lange denken... Claudia Heise