Mein Weg zur großen Liebe ... Seminar beim Festival für Singles

Kategorie: Comm mit


Tanja, früher Pastorin, heute Rednerin, 43, und Gerd, beratender Ingenieur, 55, bringen zum Festival für Singles spannende Fragen mit: Wie gehen wir mit der Partnersuche um, zeigen sich da Muster? Blicke ich auf mögliche Partner stets mit einer inneren Checkliste? Habe ich meine Partnerwahl-Kriterien gut durchdacht? Was bewirken sie im Positiven wie im Negativen? Wenn ich doch Sehnsucht nach einer Partnerschaft habe, was steht mir dann im Weg? Im Seminar wollen sie dazu Impulse geben.

Das Paar hatte sich als Mitarbeitende bei einer Team.F-Single-Veranstaltung kennengelernt und 2016 geheiratet. Tanja war vorher fast nur Single, Gerd war geschieden mit einer Tochter aus erster Ehe. Insofern verbinden sich in beiden die typischen Single-Hintergründe unserer Zeit: klassischer Single und Single nach Trennung. Beide haben auf biblischer Grundlage geraume Zeit alleine gelebt.

Ihr Seminarthema kommt nicht von ungefähr. Im Gespräch bekennt Tanja – in der Rückschau auf ihr Singleleben – freimütig, dass sie lange selbst einen Tunnelblick gehabt habe, der ihre Partnersuche erschwerte. Erst durch einen Workshop bei Team.F („Backstube Traumpartner“) lernte sie, ihre Kriterien an einen möglichen Partner in wichtigere und unwichtigere zu ordnen. Als Pastorin in Leitungsfunktion hatte sie zudem eine Stärke kultiviert, die ihr dann im Kontakt mit Männern im Weg stand; denn ihre weibliche Seite blieb gleichsam unsichtbar. Auch Gerd hat rückblickend etwas für sich erkannt: „Ich hätte länger Single bleiben sollen, bevor ich mich endgültig binde. Ich war einfach nicht reif für die Ehe.“ Nur wer ein selbständiges Leben gestalten kann, dem kann eine Partnerschaft gelingen, ist er überzeugt. Aus dieser Erfahrung heraus will er anderen Männern helfen, in die nötige Beziehungsfähig­keit hineinzuwachsen. Beide sind überzeugt, dass sich diese Kompetenz erlernen lässt; denn sie hat Voraussetzungen, die nichts mit einem Partner zu tun haben, sondern in einem selbst liegen. Tanja fügt noch an, dass sie die Singles auch ermutigen will, ihre Beziehung zu Jesus zu stärken. Psalm 51 ist ihr gemeinsames Leitwort geworden: Erschaffe in mir ein reines Herz und gib mir einen neuen Geist.

Beide sind bei Team F unter anderem bei den Perspektiven für Singles (früher: „Backstube Traumpartner“) ehrenamtlich engagiert, in Predigt- und Seminardiensten für Gemeinden sowie der Lebensberatung für Singles aktiv. Inzwischen haben sie ihre geistliche Heimat in einer Mennoniten-Gemeinde bei Karlsruhe gefunden.

Neben dem Seminar „Mein Weg zur großen Liebe – gibt es eine Abkürzung?“ bieten Tanja für die Frauen und Gerd für die Männer auch eine Nische an: Wer bin ich und wenn ja, warum? Wie bin ich Mann/Frau und gehe mit meinem Singlesein um? Evtl. gibt es auch noch ein gemeinsames Vertiefungsangebot im kleineren Kreis zum Seminarthema.

Hast du dich schon angemeldet?