Das liebe Geld | Astrid

Am Jahresende wollen auch wir übers Geld reden. Also, los! Wie sieht‘s aus bei Solo&Co/EmwAg e.V.?

Zurzeit wird überall über Geld geredet, meistens über Milliarden, über Corona-Hilfen oder über feh­lende Umsätze, ausbleibende Steuereinnahmen und sowas. Am Jahresende wollen auch wir übers Geld reden. Das gehört dazu und muss sein. Wenn wir von Gemeinschaft reden, dann ist das ein wichtiges Thema. Im Kleinen und im Großen.

Also, los! Wie sieht‘s aus bei Solo&Co/EmwAg e.V.?

Das zu Ende gehende Jahr war ein besonderes. Wir hatten wenig Veranstaltungen, und das nicht so sehr wegen Corona, sondern weil wir uns auf das Festival konzentriert haben. Das wurde dann zwar ganz anders und deutlich kleiner als geplant, aber es war ein wunderbares Erleben für viele und ein Höhepunkt im Netzwerk. Wir freuen uns sehr, dass wir alle gesund heimgekehrt sind und dass es finanziell nicht zu einem Debakel geworden ist. Wir kommen ohne rote Zahlen raus. Das ist wunderbar! DANKE allen, die dazu beigetragen haben!

Im Blick auf das Gesamtjahr sieht es folgendermaßen aus: Am 1. Januar 2020 hatten wir einen Kontostand von 27.757 Euro. Am 30. November waren es 27.568 Euro. Die Differenz beträgt weniger als 200 Euro.

Dazwischen liegen elf Monate voller Leben und Arbeit, Rechnungen und Spenden. Hier ein paar Beispiele:

Personalkosten30.000 EUR
Bürokosten8.400 EUR
Reisekosten 1.200 EUR
Öffentlichkeitsarbeit1.600 EUR
Fachstelle Gemeinschaft4.400 EUR

In elf Monaten haben wir insgesamt ca. 96.000 Euro eingenommen und 96.200 Euro ausge­geben.

Auch wenn der Dezember mit einigen Rechnungen noch aussteht, sind wir begeistert und überaus dankbar, wie wir dem Jahresende entgegengehen. 176 Spender haben 63.000 Euro gegeben. DANKE für eure Großzügigkeit!!!!

Und jetzt haben wir noch was Anderes vor und dafür einen Weihnachtswunsch, den wir euch gern mitteilen wollen. Immer wieder haben wir davon gesprochen, dass wir die regionale Ar­beit im Netzwerk fördern wollen. Vorstand und Leitungsteam sind darin übereingekommen, dass wir zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Minijobberin mit folgenden Aufgaben ein­stel­len wollen:

  • Begleitung und Beratung der ehrenamtlich Engagierten in den Regionen
  • Hilfestellung wo nötig,
  • Neuanfänge wo möglich,
  • andere Unterstützer, Begleiter, Berater für die Großbereiche finden und begleiten.

Und wir wissen auch schon wen! Ihr kennt sie schon: Claudia Heise aus Ahrensburg bei Hamburg. Sie ist im Netzwerk vielfältig im Einsatz. Diese Anstellung ist Teil ihrer beruflichen Umorientierung, deshalb steht der genaue Zeitpunkt noch nicht fest.

Die Kosten für den Minijob werden den sowieso schon größten Posten „Personalkosten“ noch erhöhen und unseren Haushalt mit ca. 7.000,00 Euro/Jahr zusätzlich belasten. Das kriegen wir nicht „einfach so“ hin. Deshalb unser Weihnachtswunsch: Möchtest du dich mit einem Weihnachtsgeschenk für dieses neue Vorhaben beteiligen? Das wäre super!

Du kannst dein Geschenk überweisen auf unser Konto

EmwAg e.V. | IBAN: DE21 5206 0410 0003 909115 | BIC GENODEF1EK1 | mit dem Vermerk „Weihnachtswunsch“.

DANKE allen, die sich finanziell für unser Netzwerk einbringen. Vielleicht magst auch du deine Zugehörigkeit auf diese Weise ausdrücken? Auch ein kleiner Betrag ist eine Hilfe!

Photo by Dmitry Demidko on Unsplash