Zum Hauptinhalt springen

Wo sich Himmel und Erde berühren

Ende August ging’s an die Nordsee, wo 30 Singles eine Woche Urlaub (v)erlebten, die Seele baumeln ließen, neue Erfahrungen mit Gott machten...

Die weite, einzigartige Küstenlandschaft an der Nordsee und an der Elbmündung laden zu langen Spaziergängen und Fahrradtouren ein, die wir bei bestem Wetter genießen dürfen. Die Gruppe lernt sich schnell kennen, jeden Nachmittag kommen kleine Grüppchen zusammen, die gemeinsam etwas unternehmen wollen. Gemeinschaft wird großgeschrieben. Es gibt genug Angebote, die dankbar angenommen werden. Und wer einfach mal relaxen will, kann das selbstverständlich auch tun, so wie immer bei Solo&Co: alles darf, nichts muss sein.

Am Mittwoch machen wir eine Wattführung, die für alle ein ganz besonderes Erlebnis ist. Das Wattenmeer zählt zum Welterbe und Wattführer Egon lässt es für uns lebendig werden. Bei Ebbe laufen wir los, und es ist schon ein ganz besonderes Erlebnis, auf dem Meeresgrund zu laufen. Egon erklärt uns, dass auf einem Quadratmeter Watt ca. 10.000 Lebewesen existieren. Wir können beobachten, wie sich Herzmuscheln wieder eingraben, und hören, dass die Beine eines Krebses nachwachsen können und dass dieser zum Vegetarier wird, wenn er gerade mal keine Beine hat. Alles in allem ein spannender Tag, der die Genialität von Gottes Schöpfung ganz neu erlebbar macht.

In den anregenden Morgeneinheiten mit anschließender Gesprächsrunde machen wir uns u.a. Gedanken über unsere geistlichen Quellen, aus denen wir schöpfen, schreiben selbst einen kleinen Psalm und meditieren über dem Bild von Caspar David Friedrich „Mönch am Meer“. Dabei wird uns bewusst, dass wir Gott selbst in der dunklen Wolke begegnen können, vielleicht gerade da. In berührender Ehrlichkeit erzählen wir in den Kleingruppen über erlebte dunkle Zeiten und können uns damit gegenseitig sehr ermutigen. Ein Höhepunkt ist der Abschlussgottesdienst, dieses Mal im Freien. Lobpreis und Gebet führen uns in die Gegenwart Gottes. Gesammelt werden die „Perlen“, die wir in dieser Woche entdeckt haben und mit nach Hause nehmen.

An den Abenden gibt es u.a. Kino, Cocktails und eine Meditation über die Mystikerin Mechthild von Magdeburg. Danach zieht es noch einige in die „Alte Post“ zu einem letzten Plausch.

Wir genießen das Umsorgt werden und die Gemeinschaft; ganz besonders fällt das auf bei den Mahlzeiten, die ja daheim oft recht einsam verlaufen. Ganz spektakulär sind einige Sonnenuntergänge, die wir bei klarem Himmel erleben können.

„Danke für die wundervolle Zeit“, lesen wir auf den Feedbackbögen.

Im nächsten Jahr geht es wieder an die See: 27.08. bis 01.09.2023. Sehen wir uns?

Susan Renner, Izehoe