Zum Hauptinhalt springen

Mit neuem Schwung ins neue Jahr

Unsere beiden Jahreswechsel in Ost und West waren erlebnisreich: Zusammen gut 140 Singles genossen Begegnung und Gemeinschaft. Mit dabei: Ein Fernsehteam vom MDR.

Ausgebucht war der Jahreswechsel West in Dorfweil/Taunus: 90 Singles ließen es sich in der Ferienstätte gut gehen. Helge Keil vermittelte seine Gedanken zu „Segeln in Stürmen des Lebens“ – immer wieder auch mit sehr persönlichen Aussagen rund um den plötzlichen Tod seiner Frau vor einigen Jahren. „Stürme gehören zum Leben. Das müssen wir akzeptieren.“ Es ginge darum, seine Sturmsegel zu pflegen und die Gemeinschaft mit Gott und Menschen, aber auch das eigene Leben fit zu halten. „Bereits im Sturm können wir den neuen Kurs setzen und Gott nach dem Weg fragen, Aufgaben anpacken und für das Leben lernen.“ Vormittags gab es Seminare zu Pantomime, Vorsorgevollmacht, Jonglage, Bibel singen und Lebenskonzepte, nachmittags Zeit für Gemeinschaft. Dabei hat das MDR-Team jede Menge Eindrücke auf Film festgehalten. Der Beitrag soll im Februar in der Sendereihe Exactly ausgestrahlt werden.

In den altehrwürdigen Klostermauern Lehnin bei Potsdam waren Lobpreis und Musik tragende Elemente: Neben der Singer-Songwriterin Katja Zimmermann trugen auch einige HobbymusikerInnen zum Wohlklang bei. Inhaltlich brachten Horst Elsner und Astrid Eichler die Impulse zur Jahreslosung 2023 ein. Wie gut, dass es so ist: Unser Gott ist ein Gott, der mich und dich sieht. Nachmittags war Raum für Angebote wie Wandern oder das Gestalten von Grußkarten. Lukullisch setzen das Silvester-Buffet und der Neujahrsbrunch Highlights.

 

Hier einige persönliche Eindrücke von Teilnehmenden:

Heiko Friedberger, Schöningen: „Ich habe den dritten Jahreswechsel erlebt und das Kloster Lehnin ist ein behüteter Ort, wo der Heilige Geist spürbar ist. Toller Lobpreis, unser engagiertes Team und tolle Teilnehmende – das hat Schwung gegeben.“

 

Birgit Rott, Ostrhauderfehn: „Ich war das erste Mal auf einer Solo&Co Silvesterfreizeit im Osten, auch weil ich die Menschen dort sehr mag. Daheim war ich zu keiner Silvester-Feier eingeladen, aber ich wollte die Jahreswende unbedingt mit Menschen in ähnlicher Lebenssituation verbringen. Besonders gut war die entspannte Gemeinschaft mit christlichen Singles, die nicht unter dem Druck stehen, unbedingt jemand kennenlernen zu müssen. Es wurde viel gelacht. Das Programm mit guten Impulsen und die eigenen Beteiligungsmöglichkeiten haben mir gutgetan.

 

Markus Schnülle, Bad Salzuflen: „Habe den Jahreswechsel mit Solo&Co zum 2. Mal erlebt und bin von anderen Singles in meinem Umfeld motiviert worden, dabei zu sein. Die erlebte Gemeinschaft schätze ich sehr. Trotz dem Programmangebot waren immer Rückzugsmöglichkeiten da.“

 

Ilona Mühlhausen, Lüdenscheid: „Habe zweimal den Jahreswechsel online sehr positiv erlebt. Diesmal habe ich mich nach Dorfweil aufgemacht, obwohl ich mit so vielen Leuten an meine Grenzen stoße. Aber die Gemeinschaft mit anderen ist mir das wert. Was mir besonders gefallen hat: Hier läuft alles so normal ab, so ganz ohne Show. Und es war schön, Bekannte wieder zu treffen.“