Zum Hauptinhalt springen

FILM-EMPFEHLUNG: ICH BIN DEIN MENSCH

Ein tiefgründiger Film, der einlädt, über Beziehungsfähigkeit und meinen Anspruch an mein Gegenüber nachzudenken…

Der Film „Ich bin dein Mensch“ erzählt die Geschichte von Alma, die an einer ungewöhnlichen Studie teilnimmt: Sie soll drei Wochen lang mit einem ganz auf ihren Charakter und ihre Bedürfnisse zugeschnittenen humanoiden Roboter zusammenleben, dessen künstliche Intelligenz darauf ausgelegt ist, ihr perfekter Lebenspartner zu sein.

Man kann den Film einfach als melancholische Komödie genießen oder sich mit hinein nehmen lassen in den Konflikt, den die Hauptdarstellerin hat: „Roboter“ Tom ist einerseits ganz darauf programmiert, ihre Bedürfnisse zu stillen und ausschließlich das Ziel zu verfolgen, sie glücklich zu machen. Wie attraktiv, ein perfektes Gegenüber ohne Macken und Kanten, das meine Wünsche kennt und sie befriedigt!

Andererseits… ist der Mensch wirklich gemacht für eine Befriedigung seiner Bedürfnisse, die per Bestellung zu haben ist? Sind nicht gerade die unerfüllte Sehnsucht, die Fantasie und das Streben nach Glück die Quelle dessen, was uns zum Menschen macht? Schaffen wir so nicht eine Gesellschaft von Abhängigen, satt und müde von der permanenten Erfüllung ihrer Bedürfnisse? Was wäre dann noch der Antrieb, sich mit lebendigen, herkömmlichen Individuen zu konfrontieren, sich selbst hinterfragen zu müssen, Konflikte auszuhalten, sich zu verändern?

Gemeinschaft gestalten – mit echten Menschen, Konflikten und Versöhnung, Enttäuschung und geteilter Freude. Kann es Schöneres geben?

Monika Junker, Leopoldshöhe

(Infoquelle: www.filmwerk.de)

 

Der Film „Ich bin dein Mensch“ ist noch bis Juni abrufbar in der ARD-Mediathek:  

https://www.ardmediathek.de/video/filmmittwoch-im-ersten/ich-bin-dein-mensch-oder-komoedie/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2ZpbG1taXR0d29jaCBpbSBlcnN0ZW4vM2ZkYWFkNDctY2RmMi00NTVkLWJkNmMtYjY3YTNlYjRmM2Ji